Von reaktiv zu proaktiv

Einige Punkte sind zum proaktiven Verhalten wichtig. Es kann die Frage sein, wo man beginnt anzusetzen. Beginnt es bei dem reaktiven Verhalten, oder ist man bereits auf dem Weg? Wer ganz vorne beginnt, erkennt meistens gar keinen Weg.

Die einzelnen Punkte sollen den genauen Weg beschreiben. Man ist auf der Höhe des Geschehens. In diesem ersten Schritt zeigt sich das reaktive Verhalten in der getroffenen Entscheidung. Die Entscheidung führt dazu, auf der Höhe des Geschehens sein zu wollen. Man möchte entsprechend proaktiv handeln. Zu Beginn ist es ausreichend, in diese Richtung unterwegs sein zu wollen. Interessanterweise bildet sich daraus eine neue Realitätsblase. Es wird einfacher Bereitschaft zu zeigen. Ist man auf dem Weg? Wenn ja, dann ist man auf der Höhe des Geschehens. Die Beobachtung stimmt. Situationen werden richtig eingeschätzt. Bereitschaft zeigen ist aus diesem Grund der zweite Schritt. Es wird einfach Bereitschaft zu zeigen, denn man bemerkt die Lücken für proaktives Verhalten. Wer bei der Bereitschaft ist, führt seine Entscheidung zu einem großen Teil aus. Signalisiert man Bereitschaft, orientiert man sich an einer geistigen Einstellung. Im Kopf ist man bereits richtig fokussiert. Was folgt als Nächstes? Es bleibt der Schritt mit der Durchführung. Bereitschaft trägt Früchte.


Man ist nach außen gerichtet, wobei jede Handlung der ursprünglichen Entscheidung unterliegt. So etwas kann als extrovertiert bezeichnet werden. Es sind die Handlungen, die nach außen gerichtet sind. Das proaktive Verhalten zeigt sich in der Durchführung. Das ist der dritte Schritt.

Transkription

Allein was die Verhaltensmuster betrifft, lässt sich erkennen ob jemand reaktiv oder proaktiv handelt. Auf dieser Ebene möchte ich im Grunde auch bleiben, jedenfalls was die Persönlichkeitsentwicklung betrifft.

Ich meine den kritischen Punkt, oder in diesem Fall die kritische Ebene, auf der man ansetzen kann. Es geht also von reaktiv zu proaktiv. Die kritische Ebene sind wie erwähnt die Verhaltensmuster, oder generell das Verhalten.

Hoffentlich lässt sich das heutige Thema bereits erkennen. Es ist die nicht gestellte Frage auf dem Weg von reaktiv zu proaktiv. Nun ich muss mich ein bisschen korrigieren. Wer nur reaktiv ist, oder genauer erklärt bei reaktiv beginnt, sieht sich überhaupt auf keinem Weg.

Es ist also kein Weg erkennbar, weil das Verhalten von der Umwelt fast schon provoziert wird. Trotzdem muss es einen Weg geben, denn ich kann eine Sache immer wieder bemerken. Menschen interessieren sich dafür, mehr proaktiv zu sein. Sie möchten von reaktiv zu proaktiv gelangen.

Witzigerweise kommen solche Menschen immer wieder auf mich zu, weil sie nicht mehr reaktiv sein wollen, zeigen genau auf diese Weise proaktives Verhalten. Was ist also wahr? Aus meiner Sicht gibt es einen Weg. Es sollte nur nicht die Entscheidung gemieden werden.

Es ist somit die Entscheidung, möchte man sich auf einem Weg wiederfinden. Entscheidet man sich dafür proaktiv zu sein, beginnt auch ein Weg erkennbar zu werden. Meidet man hingegen die Entscheidung, ist es wieder Mal die eingeschränkte Sichtweise der Realität.

Hoffentlich erkennst Du den gerade vorgestellten Weg. Von reaktiv zu proaktiv geht es über viele Schritte hinweg. Auf die Entscheidung folgt die Veränderung der Sichtweise. Verändert sich die Sichtweise auf die Realität, kann man damit beginnen die Sinnesaufmerksamkeit zu trainieren.

Bessere Sinnesaufmerksamkeit führt dazu, Gelegenheiten zu entdecken. Gelegenheiten sind wichtig, möchte man Bereitschaft zeigen. Auf diese Weise wird man nämlich bemerkt und man signalisiert die Bereitschaft. So etwas ist proaktiv.

Über die Sinnesaufmerksamkeit kann sich der Fokus verbessern. Es beginnt jedoch nicht bei der fokussierten Aufmerksamkeit, sondern bei der geistigen Einstellung. Von der geistigen Einstellung entwickelt sich ein spürbarer Fokus.

Ab dem nächsten Punkt auf diesem Weg wäre man bereits eher auf der goldenen Seite. Damit ist nur eine Sache gemeint. Die schweren Hürden hätte man hinter sich gelassen. Von hier an könnte nicht mehr die Rede sein, ein reaktives Verhalten zu haben.

Die goldene Seite beginnt damit, immer auf der Höhe des Geschehens zu sein. Das ist möglich, denn die geistige Einstellung führt dazu. Es ist eine Konsequenz. Wer auf der Höhe des Geschehens ist, tut es sich einfach bewusste Entscheidungen zu treffen.

Nun wäre die notwendige Bereitschaft immer möglich. Die Bereitschaft wäre jederzeit möglich, weil man sich bewusst dafür entscheiden kann. Proaktives Verhalten ist übrigens keine zwanghafte Notwendigkeit immer extrovertiert zu sein.

Es ist nur die Bereitschaft zu signalisieren, anderen Menschen zu helfen. Genauso gehört es dazu Lücken zu erkennen, wenn sich Situationen für proaktives Verhalten ergeben. Aus der Ruhe heraus wird Aktion möglich. Das ist im Grunde der Punkt. Dinge werden durchgeführt und nicht mehr hinter sich her geschliffen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.