Sprachebenen entdecken

Offensichtlich ist mehr als eine sprachliche Ebene notwendig, möchte man sich aufmachen Sprachebenen zu entdecken. Mindestens zwei Sprachebenen müssen vorhanden sein. Der Einsatz von Sprachebenen muss nicht negativ sein. Manchmal sind es gezielte Sprachmuster für indirekte Kommunikation.

Wer nicht hören will, kann langsam indirekt verstehen. In die positive Richtung gedacht, existieren Sprachebenen für bessere Kommunikation. Wer keine direkten Worte verträgt, hat hoffentlich einen Gesprächspartner der auf unterschiedlichen Ebenen kommunizieren kann. Die negative Richtung hat etwas mit Manipulation zu tun. Es ist fast wie mit dem Zauberer und seinen hübschen Assistentinnen. Passt man nicht auf, rückt der Zauberer in den Hintergrund. Währenddessen tanzen die Assistentinnen und lenken das Publikum ab. Was das Thema der Kommunikation betrifft, täuscht der Manipulator den Gesprächspartner. Bei der Manipulation wird versucht die negative Absicht zu verbergen. Nun zu dem eigentlichen Thema. Sinnvoll könnte es sein, verschiedene Sprachebenen zu bemerken. Manchmal funktioniert die Sache einfacher als man glaubt. Ein bisschen geistige Flexibilität reicht aus, damit man sich am Gesprächsverlauf nicht verkrampft. Man merkt sich die offenen Geschichten und setzt einen größeren Kontext für neu angefangene Geschichten.


Geistige Flexibilität hat etwas mit Bewusstsein zu tun. Mangelt es an Bewusstsein, beißt sich der Zuhörer an den erzählten Geschichten fest. So ein Zuhörer bemerkt nicht, dass es mehr als nur Inhalt gibt. Die Empfehlung ist, nicht nur die gesagten Worte zu hören. Kontext zählt. Es zählt, in welchem Kontext bestimmte Worte gesagt werden. Daraus kann sich eine neue Bedeutung ergeben. Mit der neuen Bedeutung kommt eine neue Sprachebene hinzu.

Transkription

Vielleicht interessierst Du Dich so wie ich für Kommunikation. Womöglich hast Du etwas von NLP gehört. Vor allem wenn es um NLP geht, sind Sprachebenen nicht mehr weit entfernt. Im klassischen Sinn findet man Sprachebenen in Geschichten.

Ein Geschichtenerzähler könnte Sprachebenen nutzen, verschiedene Botschaften je nach Ebene zu vermitteln. Nun, das Thema sind heute die Sprachebenen. Ich möchte Dir helfen, Sprachebenen simple zu finden.

Wenn es also darum geht Sprachebenen zu entdecken, ist es notwendig zu wissen wie man Überblick bekommt. Das Thema der Kommunikation kann über Sprachmuster erklärt werden. Menschen benutzen also bestimmte Sprachmuster, um mit ihren Gesprächspartnern zu kommunizieren.

So gibt es zum Beispiel direkte Sprachmuster. Man sagt direkt was man denkt. Für Sprachebenen sind indirekte Sprachmuster relevant. Mit indirekten Sprachmustern ist nur gemeint, niemals direkt auf den Punkt zu kommen. Diese Art der Kommunikation hat Vor und Nachteile.

Um noch einmal auf NLP zu sprechen zu kommen. NLP steht für Neurolinguistisches Programmieren. Es ist ein Kommunikationsmodell. Mit diesem Modell kann man lernen unterschiedliche Sprachmuster zu nutzen.

Auf diese Weise lernt man ebenso, unterschiedliche Sprachebenen aufzumachen. Offensichtlich werden mindestens zwei Sprachebenen benötigt, damit von Sprachebenen die Rede sein kann. Es beginnt idealerweise damit, bereits zu Beginn die vermittelten Informationen zu kennen.

Auf diese Weise wird es möglich, die ausgewählten Informationen auf unterschiedlichen sprachlichen Ebenen zu vermitteln. In die positive Richtung sind es die erwähnten indirekten Sprachmuster. Ich nehme es auf folgende Weise wahr.

Egoistische Menschen hören nicht gerne zu. Solche Menschen sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Wenn ich indirekte Sprachmuster einsetze, können die vermittelten Informationen verzögert verarbeitet werden.

Das wird über verschiedene Sprachebenen möglich. Als Beispiel könnte der Egoist etwas über meinen Urlaub erfahren. So von dem Inhalt. Auf einer anderen Ebene mache ich meinen eigentlichen Punkt. Es ist nun einmal wie es ist. Der Egoist würde meinen eigentlichen Punkt niemals hören wollen.

Es ist fast wie mit dem Zauberer und seinen hübschen Assistentinnen. Wer nicht aufpasst, bemerkt nicht wie der Zauberer in den Hintergrund rückt. In der Zwischenzeit tanzen die Assistentinnen und lenken das Publikum ab. Ich hoffe Du kannst die Idee von Sprachebenen verstehen.

In die negative Richtung werden Sprachebenen bei einer Manipulation eingesetzt. Auch in diese Richtung möchte ich Dir helfen besser aufzupassen. Offensichtlich wird bei der Manipulation versucht, die negative Absicht zu verbergen.

Der Manipulator hat eine negative Absicht. Er möchte etwas haben, was nur ihm gut tut. Das darf selbstverständlich nicht in dem Inhalt auftauchen. Was den Kontext und damit den größeren Rahmen betrifft, kann seine Absicht ausgelagert werden.

Oft startet der Manipulator ein ganz bestimmtes Thema, aber schließt den Punkt niemals ab. Das führt zur Verwirrung und die Manipulation gleitet auf eine andere sprachliche Ebene. Wie kann man sich schützen?

Manchmal funktioniert die Sache einfacher als man glaubt. Nur ein bisschen geistige Flexibilität ist notwendig. Mit dieser geistigen Flexibilität verkrampft man nicht am Gesprächsverlauf. Man verkrampft nicht am Inhalt. Diese Flexibilität wird genutzt, sich alle offenen Geschichten zu merken.

Anschließend muss man den Kontext vergrößern. Mit jeder neuen Geschichten, wird der Kontext vergrößert. Je nachdem in welchem Kontext eine Geschichte erzählt wurde, bemerkt man verschiedene Ebenen der Kommunikation.

Die Worte sind wirklich nicht alles. Der Kontext ist auch wichtig. Je nach dem welcher Kontext gewählt ist, können die Worte eine andere Bedeutung bekommen. Der Tipp ist, an das eigene Bewusstsein zu appellieren. Geistige Flexibilität hat etwas mit Bewusstsein zu tun.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.