Motivation zu lernen – Sichtweisen

Die sogenannte Lernmotivation ist nicht immer am Maximum. Manchmal kann es sich ergeben, der Motivation etwas zu lernen nachzuhelfen. Vor allem neue Informationen werden nicht immer ohne Weiteres aufgenommen. Wird ein Thema erlernt, sollte der eigene Nutzen sichtbar sein.

Drei Sichtweisen sollen zu der Lernmotivation vorgestellt werden. Mit mindestens einer Sichtweise wird man ziemlich wahrscheinlich vertraut sein. Welche Sichtweise bekannt ist, kann sich von Mensch zu Mensch unterscheiden. Für gewöhnlich ist die Motivation automatisch hoch, wenn man sich mit Dingen beschäftigt die einen interessieren. Dabei ist es sogar egal, wie die Informationen präsentiert werden. Man holt sich das notwendige Wissen heraus, denn man möchte mehr über das Interessante Thema erfahren. Die grundsätzliche Idee sollte sein, das Interesse an einem Thema zu steigern. So können jedenfalls gute Lernstrategien funktionieren. Die zweite Sichtweise beschreibt ein Thema für das man sich kaum bis gar nicht begeistern kann. Die Lösung muss es sein, die angebotenen Informationen in Geschichten zu verpacken. Auf diese Weise kann die Motivation zunehmen. Wird Wissen in einer Geschichte verpackt, können die Informationen mit der Stimmung verknüpft werden. Eine Geschichte ruft eine bestimmte Stimmung hervor. Fühlt sich die Information gut an, beginnt das Interesse an dem Thema zu steigen.


Zum Schluss bleibt die Sichtweise, Übersicht zu schaffen und Klarheit zu bekommen. Oft ist es nicht die niedrige Motivation. Es ist die Art und Weise, wie eine Information präsentiert wird. Wissen sollte im richtigen Licht angeboten werden. Das Thema wird begriffen, so dass man über das Verstehen lernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.