Intellekt und Lüge

Ablenkungen und Falschaussagen müssen gut überlegt sein. Lügner denken nach, wenn sie eine Information verbreiten. Sie setzen ihren Intellekt ein. Diese Tatsache macht jeden Lügner verwundbar. Lügner sind nicht im Hier und Jetzt. Sie beschäftigen sich im Kopf mit ihrer Falschinformation. Es ist zu gut um wahr sein, wenn beim Betrachten von Informationen lange überlegt werden muss.

Der Intellekt ist selbstverständlich nichts Böses. Mit Intellekt lassen sich komplexe Sachverhalte lösen. Ein Problem bleibt. Der Intellekt kann isoliert werden. Gute und böse Menschen verfügen über einen Intellekt. Der gute Mensch nutzt seinen Intellekt für die Lösung komplexer Themen. Der böse Mensch nutzt seinen Intellekt für die Erschaffung unnötiger Komplexität. Isoliert der Mensch seinen Verstand, verfügt er über eine mächtige Waffe. Diese Waffe erlauft eine Verdrehung von Tatsachen. Diese Waffe führt unweigerlich zu falschen Nachrichten. Es ist die Lüge. Ist eine Information für direktes Verständnis zu kompliziert, driftet ein ungeübter Mensch ab. Bei falschen Nachrichten wird versucht abzulenken. Wer macht sich schon die Mühe, die präsentierten Nachrichten in voller Tiefe zu überprüfen? Diese Lüge bietet zwei Ebenen an. Auf der Oberfläche ist die Nachricht. Im Untergrund werden wichtige Nachrichten zurückgehalten.


Intellekt und Lüge werden nicht immer gemeinsam benötigt. Nicht jeder Lügner ist in diesem Sinne ein Profi. Es lässt sich direkt und ohne Umwege eine Falschaussage verbreiten. Eins plus eins ist drei. So geht es natürlich ebenfalls. Dummheit und Lüge kennen nur ein Publikum. Das Publikum hört in erster Linie nicht zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.