Guten Willen zeigen

Der gute Wille kommt aus dem Herzen. Somit erfolgt ein herzlicher Akt. Zeigt ein Mensch seinen guten Willen, denkt er nicht nur an sich. Die Grenze zwischen Ich und Wir wird überschritten. Diese Eigenschaft muss nicht wirklich erlernt werden. Wie erwähnt. Der gute Wille kommt aus dem Herzen.

Etwas das aus dem Herzen kommt, muss jedem Menschen gegeben sein. Guter Wille wird gezeigt, indem eigene Vorteile zurückgestellt werden. Am Ende profitiert nicht nur der andere, sondern auch man selbst. Am Anfang ist der eigene Vorteil nicht sichtbar. Guten Willen zu zeigen bedeutet, sich einer inneren Angst zu stellen. Genau aus diesem Grund kommt der gute Wille aus dem Herzen. Das Herz öffnet sich, möchte ein Mensch guten Willen zeigen. Angst kann nicht im Weg stehen, wenn guter Wille gezeigt wird. Die Angst muss zumindest für einen Augenblick losgelassen werden. Es ist sinnvoll sich den guten Willen als einen Akt vorzustellen. Damit ist eine abgeschlossene Handlung gemeint. Positive Gedanken sind nicht gut genug, wenn man eigentlich guten Willen zeigen möchte. Nur weil man gut über jemanden denkt, zeigt man noch lange keinen guten Willen. Es muss eine Handlung erfolgen, die zu einem Ergebnis führt.


Jeder Mensch hat seinen freien Willen. Auf diesem freien Willen lässt sich aufbauen. Der freie Wille lässt sich mit der Menschheit verbinden. Der gute Wille zeigt sich. Was ist damit gemeint? Damit ist bloß gemeint, sich bedingungslos auf andere Menschen einzulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.