Etwas versuchen und Erfolg haben

Sprachlich betrachtet ist es ein Fehler etwas zu versuchen. Wird damit begonnen, führt es zu der Möglichkeit zu scheitern. Der Versuch enthält den Fehlschlag. Machen ist nicht versuchen. Bleibt man losgelöst was dieses Wort betrifft, muss es zu keinem Fehlschlag kommen.

Im Grunde läuft es auf eine Erfolgsstrategie hinaus. Für viele Menschen kann es schwer erscheinen, von null auf hundert in Aktion zu gelangen. Von reaktiv zu proaktiv sollte es mehr als nur zwei Schritte geben. Eine gut funktionierende Erfolgsstrategie sieht viele kleine Schritte vor. Man bewegt sich mit jedem Schritt hin zu dem Erfolg. Ein großer Sprung ist dagegen schwer. Der Versuch ist aus diesem Grund einen Versuch wert. Es zählt die geistige Freiheit, sich darauf einlassen zu können. Eine kurze Wiederholung. Wird etwas versucht, wird damit begonnen etwas umzusetzen. Der Einsatz bei dem Versuch ist eher schlecht als recht. Versucht man etwas zu tun, muss es überhaupt nicht dazu kommen es zu tun. Im Kopf könnte man sich an einem möglichen Fehler festbeißen. Es ist die schlechte Idee der geistigen Einstellung. Das Mindset bietet unaufhaltsam Fehlschläge an. Mit jedem Schritt in die Richtung des Erfolgs, muss jeder Fehlschlag abgelehnt werden. Es ist anstrengend etwas zu versuchen. Machen ist einfacher.


Wer ganz unten beginnt, sieht einen möglichen Erfolg nicht. Erfolg wird idealerweise in kleine Schritte aufgeteilt. Von ich kann nicht, bis ich mache? Viele Schritte finden darin Platz. In diesem Kontext ist es gut etwas zu versuchen. Man kann auf dem Weg in die richtige Richtung sein.

Transkription

Mein Ansatz ist es für gewöhnlich, mich nicht in dem Inhalt zu verlieren. Ich meine damit NLP und grundsätzlich das Thema der Kommunikation. Geht es nämlich nur noch um den Inhalt, auch was die Argumente betrifft, wird die eigentliche Idee untergraben.

Heute möchte ich darüber sprechen, wie man stückchenweise Erfolg in das eigene Leben lassen kann. Darauf beruht übrigens auch meine Erfolgsstrategie bzw. die grundsätzliche Erfolgsprogrammierung.

NLP steht für Neurolinguistisches Programmieren. So kann man in NLP Ausbildungen oft beobachten, wie wichtig Erfolg ist. Der Stellenwert von Erfolg ist wichtig, auch weil NLP für den Anwender ausgedacht wurde. NLP ist kein theoretisches Modell, so jedenfalls die Idee.

Beim NLP könnte man sich zum Beispiel in dem Wort Versuch verlieren. Die Rede ist davon, dass man etwas versucht. Das Szenario ist schließlich deutlich. Beginne ich etwas zu versuchen, erlauben ich eine theoretische Wahrscheinlichkeit zu scheitern.

Der Fehlschlag ist somit enthalten, wenn es darum geht etwas zu versuchen. Wird etwas versucht, ist der angestrebte Erfolg nicht im Fokus. Wie ich zu Beginn erwähnt habe. Sätze können sehr wohl buchstäblich formuliert sein. Manchmal kann man genauso über ein Wort hinauswachsen.

Worte sollten nicht den Menschen definieren. Ich hoffe sehr es gibt keinen NLP Anwender, der eine Phobie davor hat etwas zu versuchen. Er würde nämlich bedeuten, nur mit dem Machen einen Erfolg generieren zu können.

Die Möglichkeit zu scheitern kann und darf innerhalb einer Erfolgsstrategie enthalten sein. Die Erfolgsstrategie hat es so an sich, mehrere Schritte anzubieten. Aus meiner Sicht ist die ideale Erfolgsprogrammierung mit Schritten enthalten, die bei einem Misserfolg beginnen.

Von einem Fehler und einem Misserfolg, bis hin zu einem absoluten Erfolg? Das wäre großartig. Wenn es zudem eine Strategie gibt die das ermöglicht, ist es für mich umso besser. Immerhin ist der enthaltene Fehlschlag nur eine Theorie. Es muss zu keinem Scheitern kommen.

Aus meiner Sicht lohnt es sich in diesem Sinne etwas losgelöst zu bleiben. Verliert man sich unnötigerweise in dem Inhalt, verpasst man es den angestrebten Erfolg zu erreichen. Worauf möchte ich eigentlich hinaus? Für viele Menschen kann es schwer erscheinen, von null auf hundert in Aktion zu gelangen. Von reaktiv zu proaktiv sollte es mehr als nur zwei Schritte geben.

Genau das ist nämlich der Punkt von einer Strategie für mehr Erfolg im Leben. Stolpert man stattdessen an einem bestimmten Wort, hat man vielleicht die Essenz von NLP nicht begriffen. Die Essenz erlaubt die Vielfalt der Worte. Mit NLP sollte es möglich werden, Kommunikation für sich selbst zu meistern.

Auf der anderen Seite ist der Versuch selbstverständlich nicht ideal. Ich beziehe mich gerade auf das Mindset. Die geistige Einstellung als das Mindset, bietet bei einem Versuch unaufhaltsam negative Szenarien an. Man wäre immer wieder damit konfrontiert, so im Kopf, was alles schiefgehen könnte.

Die ideale geistige Einstellung ist im finalen Schritt auf die Aktion ausgerichtet. Pure Handlung, weil zuvor alle Schritte durchdacht wurden. Pure Handlung ist die notwendige Aktion, echten Fortschritt zu verwirklichen.

Die Zusammenfassung ist an dieser Stelle nicht wirklich kompliziert. Wer ganz unten ist, tut sich schwer an Erfolg überhaupt zu denken. Genau deshalb sollte man etwas versuchen. Es ist die Grauzone der halben Sachen, aber von der Essenz könnte man in die richtige Richtung denken.

Beginnst Du bei „ich kann nicht“, dann musst Du nicht direkt bei „ich mache“ landen. Definiere Deine Schritte und erkenne wie gut Du Dich damit fühlst für den Erfolg zu handeln. Mehr ist es nicht. Möchte Dich ein NLP Anwender mit Deinem Versuch ausbremsen, versuche ihn auf der anderen Seite zu verstehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.