Die Grenzen der Visualisierung

Innerhalb des Geistes ist die Visualisierung grenzenlos. Die einzige Grenze ist die Ebene des Geistes. Bewegt man sich außerhalb des Geistes, kommt die Kraft der Visualisierung nicht zum Einsatz. Die Visualisierung ist nicht die Phantasie.

Die Phantasie ist ein Ausdruck der Seele. Die Phantasie ist grenzenlos, auch was das Vorstellungsvermögen betrifft. Die Unterscheidung zwischen Phantasie und Visualisierung ist sehr fein. In diesem Sinne bietet sich das Malen an. Wird seelisch gemalt, ist es die Phantasie. Wird geistig gemalt, ist es die Visualisierung. Richtiges Malen findet auf der Ebene des Körpers statt. Es wird tatsächlich getan. Der Mensch kann in Körper, Geist und Seele eingeteilt werden. Die Visualisierung ist eine Kraft des Geistes. Diese Kraft wirkt immer auf die Manifestation. Wer sich geistig etwas vorstellt, hat die Absicht es zu verwirklichen. Die Ausrichtung ist das fassbare Leben. Ziele können als Beispiel dienen. Die Visualisierung hilft bei der Zielsetzung. Geistig wird das Ziel gesetzt und im selben Augenblick erreicht. Die Zielerreichung ist für den Geist nur einen Bruchteil einer Sekunde entfernt. Das visualisierte Ziel ist ein geistiges Bild. Dieses geistige Bild kann mehr Aufmerksamkeit über die Dauer der Zeit erhalten. Im Leben beginnt sich das Ziel zu verwirklichen.


Bleibt man an dem Ziel dran, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Die Manifestation zeigt sich über eine Sequenz. Man kann ganz genau beobachten, wie die Manifestation abläuft. Die Grenzen der Visualisierung sind die Seele und der Körper. Die Grenze erstreckt sich exakt an dem Limit des Geistes.

Transkription

Die Visualisierung ist wie das Licht im Geist. Mit der Kraft der Visualisierung wird es möglich, die Eindrücke auf der Ebene des Geistes wahrzunehmen. Mit der Visualisierung bringt man Licht hinein.

Was wird möglich? Es wird möglich Gedanken zu sehen. Ideen können im Geist bemerkt werden. Grundsätzlich können geistige Bilder entstehen und verändert werden. Natürlich würde es ohne die Visualisierung genauso ablaufen. Mit der Visualisierung nimmt man es bewusst wahr.

Bei dieser Erklärung geht es mir darum Dir zu vermitteln, wo die Grenzen von der Visualisierung sind. Genauso möchte ich Dir aufzeigen, wie wichtig diese Kraft des Geistes ist. Ist man stark darin sich geistig etwas vorzustellen, kann man sich auf dieser Ebene überall bewegen.

Somit kommt die entsprechende Bewegungsfreiheit hinzu. Mit dieser Vorstellungskraft löst man jedes Limit im Geist. Bezogen auf die Grenzen, setzt nur die Ebene des Geistes eine Grenze. Wiederum sind diese Grenzen nicht von Bedeutung.

Bei der Visualisierung handelt es sich um eine Kraft des Geistes. Ich möchte an dieser Stelle wirklich genau unterscheiden. Teile ich den Menschen in Körper, Geist und Seele ein, kann ich auf jeder Ebene eine Vorstellung realisieren.

Wie erwähnt wird auf der Ebene des Geistes die Visualisierung genutzt. Eine Ebene höher, also bei der Seele, spielt für mich nur die Phantasie eine Rolle. Die Phantasie bietet mir ein Vorstellungsvermögen ohne Limit. Das Limit ist die Seele. Die Seele ist ohne Limit.

Was die Ebene des Körpers betrifft, muss tatsächlich eine Handlung durchgeführt werden. Hier denke ich an das Malen. Das Bild welches hier entstehen kann, erfordert einen fortschreitenden Prozess. Zeit wird investiert.

Bin ich wirklich genau, so ist die Visualisierung nicht die Phantasie. Was das Malen betrifft, sollte es ziemlich deutlich sein. Visualisierung ist selbstverständlich nicht malen. In diesem Fall zählt für mich die Genauigkeit der Worte. Schließlich möchte ich die Grenzen der Visualisierung aufzeigen.

Der Mensch hat also Körper, Geist und Seele. Wenn ich bei der Seele beginne, ist meine Vorstellungskraft grenzenlos. Ich könnte zum Beispiel meine Inspiration nutzen und diesen Funken an Licht innerhalb meiner Phantasie ausbreiten.

Orientiere ich mich hierbei an der Manifestation, geht es darum meine Inspiration auf die Ebene des Geistes zu transportieren. Somit geht es für mich darum, meine Phantasie in die Visualisierung übergleiten zu lassen.

Bei dem Übergang von der Phantasie zu der Visualisierung, sollte deutlich mehr Kontur hinzukommen. Die Visualisierung ist auf die Manifestation ausgerichtet. Es gibt in anderen Worten einen größeren Realitätsbezug, wenn ich beginne mit der Phantasie zu vergleichen.

Zuerst war es also die Inspiration. Diese kann sich seelisch ausbreiten. Gelange ich bei der Ebene des Geistes an, kann daraus eine Idee entstehen. Diese Idee ist ein geistiges Bild. Mehr Aufmerksamkeit kann hinzukommen, damit dieses Bild ein Teil der Realität wird.

Vielleicht handelt es sich bei dieser Idee um ein Projekt. Im Leben geht es schließlich darum, die Idee zu verwirklichen. Man beginnt nicht nur die Idee zu verwirklichen. Man bringt die eigene Inspiration zur Entfaltung.

Von der Phantasie zu der Visualisierung, kommt eine Nähe zu der Realität hinzu. Damit meine ich das beweisbare Leben. Es ist die Manifestation. Die Visualisierung wirkt immer auf die Manifestation.

Genauso lassen sich Ziele umsetzen. Wobei es hier gleich bei der Visualisierung beginnt. Die Visualisierung hilft bei der Zielsetzung. Stelle Dir das Ziel geistig vor. Beginne das Ziel zu erreichen. Von Deiner Vorstellungskraft ist es direkt möglich.

Im Kopf wird somit das Ziel direkt erreicht. Die Visualisierung hilft bei der Zielerreichung. Beginnt man damit mehr Energie in dieses Ziel zu stecken, auch das kann visualisiert werden, manifestiert es sich immer mehr.

Es ist immer der Übergang, zwischen den einzelnen Ebenen, wo sich die Grenzen von der Visualisierung zeigen. Somit ist die Visualisierung auf die Ebene des Geistes begrenzt. Auf der einen Seite ist die Seele. Auf der anderen Seite ist der Körper.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.