Die Genauigkeit Deiner Wahrnehmung

Seien es die kleinen Dinge im Leben. Fragt man einen NLP Trainer, könnte er die Sinnesaufmerksamkeit erwähnen. Die Mischung aus beiden Beispielen bringt ein bisschen Philosophie hervor. Große Dinge beginnen oft im Kleinen. Wie genau muss man also wahrnehmen, um die Fülle des Lebens zu bemerken?

Das Leben könnte als ein Bestandteil der Wahrnehmung definiert werden. Es ist ein Teil der Wahrnehmung, das Leben so zu erleben wie wir es tun. Sucht man nach der Lösung im Leben, kann nur das Leben selbst die Lösung bieten. Das Leben ist die Lösung. Das Kleinste ist das Größte zur gleichen Zeit. Es ist so, als würde man nach dem Leben Ausschau halten. Erkennt man die eigene Existenz, kann man damit beginnen zu lachen. Man hätte bemerkt, wie man gerade lebt. Die Genauigkeit der Wahrnehmung sollte folglich im selben Maßstab bestimmt werden. Man ist immer nur so genau, wie man das eigene Leben bewusst genießt. Zum Teil hat es etwas mit Selbstbestimmung zu tun. Auf der anderen Seite ist es nur die Idee, das eigene Leben wertzuschätzen. Die Wahrnehmung an sich ist nichts Schlechtes. Wahrnehmung ist Realität. Die Wahrnehmung nimmt von der Genauigkeit zu, sobald man Hebel zur Veränderung bemerkt.


Ein Hebel ist wie erwähnt das Leben selbst. Man arbeitet hart für sein Leben. Der Lebensstandard wird verbessert. Die Wahrnehmung vom Leben wäre anders. Vielfalt würde hinzukommen. Mehr Dinge die genau wahrgenommen werden können. Es ist oft keine Frage der Genauigkeit. Es ist die Notwendigkeit, mehr aus seinem Leben zu machen.

Transkription

Wahrnehmung an sich könnte manchmal falsch interpretiert werden. Gemeint ist der Wahrnehmungsfilter. So ging es mir, als ich dachte Wahrnehmung wäre nicht notwendig. Eine Zeit lang habe ich mich wirklich stark mit Spiritualität beschäftigt.

Das Thema der Spiritualität hat etwas damit zu tun, eine höhere Kraft zu entdecken. Es geschieht intern. Man findet diese Kraft im Inneren. Mein Punkt ist jedenfalls der, dass ich davon ausgegangen bin Wahrnehmung wäre nicht notwendig.

Es ist nur eine unvollständige Schlussfolgerung. Ich dachte nämlich, die innere Kraft deutet auf absolute Realität. Es ist das unendliche Potential, wobei genau damit die eigene Existenz gemeint ist. Also nur der Zustand der Existenz. Nur sein.

Genau daraus ergibt es sich, Wahrnehmung komplett weglassen zu können. Wer benötigt Wahrnehmung, wenn es Realität gibt? Realität ist jedoch in diesem Stadium Potential. Wie erwähnt. Realität ist unendliches Potential und somit nur Licht und Liebe in reinster Form.

Ich bin gerade metaphorisch, denn mir ist durchaus bewusst wovon ich rede. Licht und Liebe als unendliches Potential ist nicht gerade wissenschaftlich erklärt. Für einen philosophischen Ansatz ist es gut genug. Nun vielleicht geht es Dir wie mir.

Womöglich könntest Du die Wahrnehmung, der Realität gegenüberstellen. Womöglich beschäftigst Du Dich mit dem Thema der Spiritualität. Vielleicht weißt Du was ich damit meine, sich auf die erwähnte innere Kraft zu beziehen. Es ist eine subjektive Erfahrung von unendlicher Liebe.

Was ich damit sagen möchte, ist die Notwendigkeit der Wahrnehmung. Realität benötigt einen Filter, wobei dieser unverfälscht sein muss. Dieser Realitätsfilter ist die Wahrnehmung. Wie sonst könnte das Leben mit allen Facetten erlebt werden? Es wäre nicht möglich.

Es wäre nicht möglich, weil Realität bloß ist. Nichts passiert, weil alles ist. Es ist die Existenz zu sein. Für mich als Mensch wäre diese Form der Realität zu wenig. Wahrnehmung ist also gut und besser ist es die Genauigkeit der Wahrnehmung zu verbessern.

Die Wahrnehmung kann verbessert werden. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Vielleicht beginnt man die kleinen Dinge im Leben wertzuschätzen. Womöglich arbeitet man an der eigenen Sinnesaufmerksamkeit. Was die Sinnesaufmerksamkeit betrifft kann NLP helfen.

Für die kleinen Dinge im Leben genügt ein Blick ins Innere. Wieso nicht bei der eigenen Existenz beginnen? Manche Menschen sind so sehr mit ihrem Ego beschäftigt, dass sie nicht einmal ihre eigene Existenz wertschätzen können. Das wäre wohl die Gegenüberstellung zwischen Seele und Ego.

Das Sprichwort für die Genauigkeit der Wahrnehmung ist folgendes. Große Dinge beginnen oft im Kleinen. Manchmal ist damit eine Idee gemeint. Manchmal ist es die eigene Seele. Was auch immer es sein mag, kann es innerhalb der Wahrnehmung registriert werden.

Beginnt man damit die eigene Wahrnehmung zu verbessern, sollte man sich niemals nur auf die Wahrnehmung begrenzen. Die Wahrnehmung wird an die Realität angeglichen. Ich habe es nämlich bereits erwähnt. Wahrnehmung ist ein Filter der Realität. Schaut man nur auf den Filter, bleibt man in einem zu kleinen Rahmen.

Die falsche Richtung ist jedenfalls eine negative Illusion. Ein verschmutzter Realitätsfilter ist nur ein Schleier über der eigenen Seele. Das wäre nicht förderlich, möchte man genauer wahrnehmen, was das Leben betrifft.

Genau das ist mein Punkt. Mein Punkt ist das Leben. Wahrnehmung nimmt nämlich in demselben Maßstab zu, wie die eigene Fähigkeit das Leben wie es sich zeigt zu genießen. Mir geht es nicht darum genaue Schritte anzubieten. Ich wollte nur diese Idee vermitteln.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.