Der innere Kompass – Persönlichkeitsentwicklung

Bei dem inneren Kompass handelt es sich um eine Entscheidungswerkstatt. Es ist eine innere Kraft, die dem Menschen hilft den richtigen Weg zu wählen. Damit wird versucht etwas zu beschreiben, was andernfalls sehr viele Themen umfassen würde.

Man müsste die Grundlagen der Entscheidungsfindung erwähnen. Wichtig ist ebenfalls das Verhalten. Was den inneren Kompass betrifft, kann die Spiritualität nicht ausgelassen werden. Das waren jetzt nur drei Themen, die etwas mit dem inneren Kompass zu tun haben. Eine Metapher macht Sinn. Sie bündelt passend herunter, damit es bei der Persönlichkeitsentwicklung berücksichtigt werden kann. Der innere Kompass kann über den Körper gespürt werden. Es funktioniert über eine Stimmung im Körper. Wie ein Gefühl kann sich die Stimmung zeigen. Auf der anderen Seite muss für dieses „heiß und kalt“ Spiel der Kontakt zum Körper sehr gut sein. Der Mensch muss in der Lage sein, mit dem Körper unterschiedliche Qualitäten wahrzunehmen. Die Sache mit den unterschiedlichen Qualitäten wird über Referenzen erreicht. Eine Referenz im Leben wirkt auf den Körper. Man merkt sich diese Referenz und kann anschließend die Qualität zuordnen.


Verschiedene Referenzen sind wichtig, möchte man seinen inneren Kompass gut verstehen. Die erste Referenz sollte das Leben an sich sein. Die Qualität des Lebens ist Liebe. Die zweite Referenz kann als Mut zusammengefasst werden. Mut macht stark. Bei der dritten Referenz macht es Sinn, auf die Ebene des Geistes zu blicken. Stille im Kopf ist eine wichtige Referenz, damit der innere Kompass nicht vernachlässigt wird.

Transkription

Diesmal möchte ich über die Persönlichkeitsentwicklung sprechen. Dabei geht es mir darum nicht nur oberflächlich zu bleiben. In der Kürze der Zeit muss ich also davon ausgehen, dass Du Dich bereits mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigst.

Ein tieferes Nebenthema ist der innere Kompass. Damit beschreibe ich zum Beispiel Wahlmöglichkeiten. Für die Persönlichkeitsentwicklung hilft der innere Kompass nicht vom Weg abzukommen. Man bleibt dran und achtet auf die inneren Eindrücke.

Nun etwas genauer zu dem inneren Kompass. Wenn ich etwas länger überlege, ist es so etwas wie eine Entscheidungswerkstatt. Der innere Kompass umfasst die Entscheidungen und hilft eine Qualität dahinter zu erkennen.

Es geht somit nicht nur um die Entscheidung. Genauso ist es wichtig zu spüren, was mit der Entscheidung möglich wird. Die Qualität der Entscheidung zählt genauso. Der innere Kompass hilft den richtigen Weg zählen. Oft bezieht man sich gar nicht direkt darauf, sondern nur auf eine innere Kraft die eine Richtung vorgibt.

Es ist nicht immer wahr. Diese innere Kraft gibt nur dann eine Richtung vor, wen man bereit ist diese Kraft zu nutzen. Wie so viele Dinge im Leben, kann der innere Kompass komplett ausgeblendet werden. Auf der anderen Seite geht es an dieser Stelle um die persönliche Entwicklung.

Wieso sollte man sich mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen, wenn man nicht genauso an dem inneren Kompass interessiert ist. Diese innere Kraft umfasst jedenfalls so einige Themen. Die Spiritualität muss erwähnt werden.

Die Grundlagen der Entscheidungsfindung habe ich zum Teil beschrieben. Ganz klar! Es ist außerdem das Verhalten. Über das Verhalten kann man die Auswirkungen von dem inneren Kompass bemerken. So ist es oft bei mir.

Jedenfalls ist es sehr umfangreich jedes Thema im Einzelnen abzuarbeiten. Es ist sinnvoll diese Themen zu bündeln, damit man das Thema von dem inneren Kompass erhält. Es ist also ein zusammengewürfeltes Thema. Das ist in Ordnung. Es lässt sich dennoch leicht nachvollziehen, was damit gemeint sein könnte.

Innerhalb der Persönlichkeitsentwicklung zählt die Verbindung zum Körper. Eine gute Verbindung zu dem eigenen Körper ist notwendig, möchte man den inneren Kompass nutzen. Der innere Kompass kann über den Körper gespürt werden.

Es ist genauer die Stimmung. Körperlich erlebt man eine bestimmte Stimmung. Die Eindrücke äußern sich jedenfalls über die Stimmung im Körper. Je nachdem in welcher Situation man gerade ist, könnte es wie ein Gefühl erscheinen. Im Grunde möchte ich auf eine Qualität hinaus, die beginnt eine Richtung aufzuzeigen.

Stelle ich den inneren Kompass simple dar, ist es wie ein „heiß und kalt“ Spiel. Dabei hat man es mit nur zwei Qualitäten zu tun. Was den inneren Kompass betrifft, sind deutlich mehr Qualitäten anzutreffen. Wie erwähnt, sollte der Kontakt zu dem eigenen Körper gut sein.

Ich gehe davon aus, dass man zumindest zwischen zwei Qualitäten unterscheiden kann. Man weiß was getan werden muss, möchte man eine starke Persönlichkeit sein. Auf der anderen Seite erkennt man Schwäche. Das wäre wohl der Beginn der Persönlichkeitsentwicklung.

Der innere Kompass ist übrigens eine Metapher innerhalb der Persönlichkeitsentwicklung. Wer ganz genau sein will, muss sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. Diese Metapher bündelt und erlaubt schnellere Fortschritte.

Zum Schluss bleiben noch die Referenzen. Es ist so, als würde man den inneren Kompass einstellen. Über die Referenzen findet man zu den Einstellungen. Die Sache mit den Qualitäten wird über Referenzen erreicht. Die Referenz wirkt auf den Körper. Man merkt sich diese Referenz und kann anschließend die Qualität zuordnen.

Drei Referenzen können zu Beginn helfen, damit der innere Kompass eingestellt ist. Es ist Liebe, Mut und Stille im Kopf. Jede Referenz kann ohne viel Aufwand verinnerlicht werden. Das Leben bietet die Qualität der Liebe an. Mut ist körperlich und im Grunde symbolisiert der eigene Körper Mut. Stille hat etwas mit dem Hintergrund aller Gedanken zu tun. Hier wäre die Meditation eine Lösung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.