Anleitung zu mehr Selbstvertrauen

Vier Schritte zu mehr Selbstvertrauen können es sein. Mit jedem Schritt nimmt die notwendige Energie im Körper zu. Entscheidend ist nur, was aus dieser Energie werden soll. In diesem Fall sollte es nur ein Ziel haben. Selbstvertrauen ist das Ziel.

Ohne Selbstvertrauen fühlt man sich körperlich schwach. Es mangelt an der notwendigen Energie. Geht man von dem unendlichen Potential des Menschen aus, kann diese Energie nur untergraben werden. Es muss so etwas wie eine Störquelle geben. Diese führt dazu, dass es einen unnötigen Verschleiß gibt. Eine andere Erklärung ist das eigene Ressourcenmanagend. Innere Ressourcen sollten immer zielgenau eingesetzt werden. Wer mit den eigenen Ressourcen schlampig umgeht, fühlt sich ziemlich schnell kraftlos. Mehr Selbstvertrauen ist das Ziel. Mit jedem Schritt wird nur mehr Energie zur Verfügung gestellt. Jeder Mensch sollte sich selbst das Ziel setzen, mehr Selbstvertrauen haben zu wollen. Ansonsten kann man mit dieser Energie nichts anfangen. In dem ersten Schritt wird das eigene Bewusstsein erweitert. Die Erweiterung des Bewusstseins wird mit einer Meditation realisiert. Der zweite Schritt sieht es vor, das erweiterte Bewusstsein als eine Form von Energie zu nutzen. Der Fokus wandert zu dem Körper.


Erst in dem dritten Schritt kann sich der eigene Körper vollständig mit der Energie füllen. Woher kommt noch einmal diese Energie? Wer sein Bewusstsein erweitert, gewinnt Klarheit hinzu. Wer sein Bewusstsein erweitert, lässt eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele entstehen. Die Energie fließt von dem Geist in den Körper. Der vierte Schritt ist nur die Bestätigung von Selbstvertrauen im eigenen Körper.


Transkription

Es führen wohl unendlich viele Wege zu mehr Selbstvertrauen. Aus diesem Grund möchte ich nur die Essenz dahinter vermitteln. Dies ist also eine Anleitung zu mehr Selbstvertrauen, wobei ich mich immer wieder auf die Essenz dahinter beziehe.

Wie es mit der Essenz so ist, möchte ich diese gleich zu Beginn benennen. Die Essenz ist selbstverständlich Bewusstsein. Es ist das eigene Bewusstsein, mehr daraus werden zu lassen. Wie man zu mehr Bewusstsein gelangt, ist wieder ein Thema für sich.

In diesem Fall wähle ich die Meditation. Die Meditation kann es möglich machen, das eigene Bewusstsein zu erweitern. Es funktioniert. Es geht relativ schnell. Zudem kann die Meditation in diesem Sinne immer wiederholt werden.

Damit möchte ich wirklich nur eine Sache sagen. In gewisser Weise ist die Meditation verlässlich. Geht es darum das eigene Bewusstsein zu erweitern, kann man sich auf die gewöhnliche Meditation verlassen.

Bleibt man bei der Meditation und driftet nicht in komplexe Verdrehungen ab, ist es die Übung die zu dem Ziel führt. Mit etwas Übung wird jeder gut mit dem Meditieren. Nun wie erwähnt. Die Meditation dient in diesem Fall nur einem Zweck.

Es ist die Erweiterung des Bewusstseins. Bewusstsein an sich kann als Energie betrachtet werden. Diese Energie ist formbar und veränderbar. Das ist in erster Linie der Grund, weshalb sich das Bewusstsein von einem Menschen erweitern kann.

Erweitert sich das Bewusstsein, dehnt es sich auf der Ebene des Geistes aus. Geistig könnte genau damit das Gefühl entstehen, mit dem eigenen Bewusstsein die Unendlichkeit greifen zu können. Es ist so, als würde man den Rand von dem Universum vollständig fassen können.

Für den Fall der Fälle, ist es der unendliche Kontext. Wer weiß, ob es nur ein Universum gibt. Je nach Definition tut es für mich der unendliche Kontext. Bewusstsein also verändert die Form. Betrachte ich Bewusstsein als eine Form von Energie, kann ich damit beginnen damit zu arbeiten.

Mit Bewusstsein als Energie kann ich in meinem Geist arbeiten. Genau damit würde die Anleitung zu mehr Selbsvertrauen beginnen. Selbstverständlich sollte man das Ziel haben, zu mehr Selbstvertrauen zu gelangen. Ohne ein Ziel, nimmt Bewusstsein keine bestimmte Form ein.

Diese Anleitung enthält vier Schritte. Jedenfalls möchte ich in vier Schritte einteilen. Das lässt sich einfacher merken, möchte man diese Anleitung während einer Meditation durchführen. Das ist auch der Grund, wieso ich simple Schritte gewählt habe.

Wird die Meditation als der eigentliche Kontext ausgewählt, so ist Schritt eins bereits das erweiterte Bewusstsein. Schritt eins ist die Intention zu meditieren. Schritt eins ist die Erweiterung des Bewusstseins. Mit diesem Schritt verfügt man über die notwendige Energie, oder wenn man so will über die entsprechende Ressource.

Während der Meditation kann ein weiteres Phänomen beobachtet werden. Körper, Geist und Seele kommen immer mehr in Harmonie. Einklang entsteht und hilft bei den folgenden Schritten. Entsteht eine Hamronie zwischen Körper, Geist und Seele, wird es möglich mit der Enerige zu arbeiten.

Bewusstsein wird im zweiten Schritt also zu einer Energie. Diese Energie kann zwischen Körper, Geist und Seele bewegt werden. Sie kann verlagert werden. Deshalb habe ich das Wort der Ressource erwähnt. Diese Ressource wird im Körper benötigt.

Damit wäre man bei dem dritten Schritt angelangt. Dehne Dein Bewusstsein aus und fülle auf diese Weise Deinen Körper aus. Fülle Deinen Körper mit der Energie des Bewusstseins. Nimm Dir die ganze Meditation über dafür die Zeit.

In dem letzten Schritt ist es nur die Bestätigung, mit mehr Selbstvertrauen aus der Meditation herauszugehen. Bewusstsein führt übrigens zu Selbstbewusstsein. Selbstbewusstsein führt zu Selbstvertrauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.